Milchvieh

Die ersten Stunden eines Kalbes



Neue Wege in der Kälberaufzucht-Geschwisterkälber

Bisher lief das so ab: 48 Stunden nach der Geburt wurden Kuh und Kalb  bei uns getrennt und fast alle Bullenkälber verkauft. Dabei haben wir schon mehrere Jahre darauf geachtet, dass die Kälber nicht in die konventionelle Kälbermast ins Ausland gingen, aber das reichte uns nicht. Nun wollen wir neue Wege gehen. Auch unsere Bullenkälber sollen bleiben. Das funktioniert allerdings nur mit einer guten Direktvermarktung für Milch und später auch Fleisch der Bullen, denn die Aufzucht ist mit deutlich höheren Kosten verbunden. Unsere Kälber werden dann zwar auch noch getrennt, aber wachsen bei Ammen in Gruppen auf.


Rinderaufzucht

Nach dem Milchentzug unterscheidet sich unsere Rinderaufzucht im Sommer von der im Winter. Ab einem Alter von ca. 5 Monaten bekommen unsere Jungrinder Weidegang. Allerdings ist die Weideperiode für die Kleinen geringer. Nasskalte Witterung führt bei ihnen schnell zu Wachstumsdepression und fördert Krankheiten. Daher kommen sie zwischen Mai und September auf die Weide.

Aber auch bei Stallhaltung bekommen die Rinder Zugang zu einem Außenlaufhof, wenn dies die Witterung zulässt.

Auf der Weide fressen die Rinder ausschließlich Gras. Im Stall bekommen die Kleinen fast das gleiche wie unsere Kühe. Wir müssen allerdings auf eine ausgewogenere und konstantere, sowie reichhaltigere Fütterung für ein gutes Wachstum bei ihnen achten

Je nach Entwicklungsstadium wird ein Rind bei uns mit einem Alter von 18-24 Monaten erstmalig belegt. Bis zur ersten Kalbung ist es also deutlich älter als ein Jahr, aufgrund einer extensiveren Aufzuchtphase.

Warenkorb